Jakość powietrza
Brak danych
Legenda
  Bardzo dobra
  Dobra
  Umiarkowana
  Brak danych
  Dostateczna
  Zła
  Bardzo zła
tabelka scrollowana
Czujniki GIOŚ NO2 CO O3 SO2
ul. Sienkiewicza   1.3   402.8   65.85   8.1
PM2.5 PM10
ul. Sienkiewicza   -   3
Czujniki o mniejszej dokładności:
Kamieniec   2   2.59
Józefa Piłsudskiego   3.49   4.58
Wszystkie odczyty podawane są w µg/m3
Partner: Partner
Śr. 13.11 07:00
Deszczowo
11° / 8° słabe opady deszczu
Czw. 13:00
Zachmurzenie
Pt. 13:00
Słonecznie
13°
Sob. 13:00
Zachmurzenie
13°
Nd. 13:00
Zachmurzenie
12°
Pon. 04:00
Zachmurzenie
Zdjęcie promujące Zakopane

„Czerwony Dwór“ - Heimkulturzentrum


„Czerwony Dwór“ - Heimkulturzentrum

 „Czerwony Dwór" („Rotes Herrenhaus“), im Herzen von Zakopane, in der Kasprusie-Str., das in Richtung des „Strążyska“-Tals führt, ist eine der schönsten und wichtigsten Villen in Zakopane. Sie wurde 1901-1902 gebaut von Wojciech Roj, einem engen Mitarbeiter von Stanisław Witkiewicz, im Zakopane-Stil für Oktawia Lewandowska, Schwester von Zygmunt Gnatowski, dem Besitzer von der von Stanisław Witkiewicz geplanten Villa „Koliba“. Das Haus wurde zunächst „Władysławka“ nach dem Vornamen des Ehemannes von O. Lewandowska genannt..

 1904 lebte Arthur Rubinstein hier. Die Jahre des Ersten Weltkriegs verbrachte hier Stefan Żeromski, wo sich auch das „Zakopane Belvedere“ im November 1918 befand, als der berühmte Schriftsteller den Zakopane Nationalrat leitete und als „Präsident der Republik Zakopane“ bezeichnet wurde. Hier, im Nebengebäude, lebte der Komponist Karol Szymanowski, und Stanisław Ignacy Witkiewicz oft besuchte - beide waren Freunde von Artur Rubinstein. Das Haus von Szymanowski besuchten u.a.: Zofia Nałkowska, Piotr und Rafał Malczewski, Zbigniew Uniłowski, Henryk Sztompka und viele andere Menschen aus der Kulturwelt.

Um Mitte der 20er Jahre wurde die Villa von Frau de Pourbeix-Zakrzewska gekauft, die das Dach mit rotem Blech abdecken ließ und ihren Namen zu „Rotes Herrenahus“ änderte. Der Name ist bis heute erhalten geblieben.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude übernommen und für Bildungszwecke übergeben. In den Jahren 1946-1947 gab es hier eine Jugendherberge, dann ein Sanatorium des Arbeitervereins der Kinderfreunde aus Krakau und das staatliche Waisenhaus für Jungen. Von 1951 bis 2016 gab es in der Villa einen Kindergarten, der ab 1954 nach Karol Szymanowski benannt war.  

Gemäß dem Beschluss des Bürgermeisters von Zakopane Leszek Dorula wurde im Jahr 2016 das Gebäude als Kulturzentrum für einheimische Kunst ausgewiesen. Die „Totes Herrenhaus“-Galerie beherbergt Ausstellungen mit Werken von Künstlern aus der Podhale-Region, Volkskunst-Workshops und Vorträge. Hier können Sie die traditionelle Malerei auf Glas von Künstlern aus Zakopane kennenlernen.

Kontakt

Czerwony Dwór

Ul. Kasprusie 27 
34-500 Zakopane
Tel. +48 661 601 651
e-mail: czerwonydwor@zck.com.pl
Małgorzata Wonuczka-Wnuk

KontaKt

Zdjęcie promujące artykuł

Czerwony Dwór


Ul. Kasprusie 27
34-500 Zakopane
Tel. +48 661 601 651 
e-mail: czerwonydwor@zck.com.pl
Małgorzata Wonuczka-Wnuk
Maria Frączysta


Czerwony Dwór:   Facebook

Workshops:   Facebook