Jakość powietrza
Stopień jakości powietrza Bardzo dobra
Legenda
  Bardzo dobra
  Dobra
  Umiarkowana
  Brak danych
  Dostateczna
  Zła
  Bardzo zła
tabelka scrollowana
Czujniki GIOŚ NO2 CO O3 SO2
ul. Sienkiewicza   8.23   372.57   63.28   5.8
PM2.5 PM10
ul. Sienkiewicza   -   9.66
Czujniki o mniejszej dokładności:
Kamieniec   13.94   18.11
Józefa Piłsudskiego   14.32   18.89
Szkoła Podstawowa w Kościelisku   12.74   16.96
Wszystkie odczyty podawane są w µg/m3
Partner: Partner
Czw. 28.05 11:00
Deszczowo
11° / 8° słabe opady deszczu
Pt. 14:00
Deszczowo
Sob. 14:00
Deszczowo
10°
Nd. 14:00
Deszczowo
Pon. 14:00
Deszczowo
10°
Wt. 08:00
Deszczowo
Zdjęcie promujące Zakopane

Spaziergang entlang der Straßen „Kasprusie“ und „Strążyska“

Spaziergang entlang der Straßen „Kasprusie“ und „Strążyska“

Czas : 30 min
: 2,5 km

Der Spaziergang beginnt am Anfang der „Kasprusie“-Str., die die „Kościeliska“-Str. verlässt. Nach ca. 10 Minuten erreichen wir die Villa Atma (auf der linken Seite, im Hintergrund).

Karol Szymanowski Museum in der Atma Villa

Von 1930 bis 1936 lebte hier der herausragende polnische Komponist Karol Szymanowski (1882-1937). Das Wort „atma“ im Sanskrit bedeutet „Seele“. Es wurde Ende des 19. Jhds. im Zakopane-Stil von Józef Kaspruś-Stoch erbaut. Anfangs kam Karol Szymanowski jedes Jahr nach Zakopane und mietete ein Zimmer mit Klavier in der Limba-Villa und auch in „Czerwony Dwór“. Als er sich jedoch dauerhaft unterm Giewont niederließ, mietete er sich die Villa „Atma“. Das Museum wurde 1976 eröffnet. Unter den Exponaten befinden sich persönliche Erinnerungsstücke des Komponisten und Elemente der Villenausstattung aus der Zeit von Karol Szymanowskis Aufenthalt in Zakopane. 

Im ersten Raum können Sie die Genealogie der Familie Szymanowski, die Biografie des Komponisten und seine Reisen durch Europa und darüber hinaus kennenlernen. Zu diesem Zweck wird ein großer Multimedia-Touchscreen verwendet. In dem Raum, in dem sich früher das Schlafzimmer des Künstlers befand, heute der Konzertsaal, wird der Raum von einem Klavier dominiert. Darüber hinaus fallen drei Porträts von Szymanowski von Witkacy an der Wand auf. In dem mit der Veranda verbundenen Speisesaal kann man unter anderem Entwürfe von Kostümen für die Pariser Premiere von „Harnasie“-Ballet von Irena Lorentowicz bewundern. 

 „Atma“ ist derzeit das einzige biographische Museum von Karol Szymanowski
auf der Welt. Kasprusie 19, Niederlassung des Nationalmuseums in Krakau
Tel. +48 18 20 200 40  

 ”Czerwony Dwór”-Galerie
ul. Kasprusie 27
Tel. +48 661 601 651  

„Czerwony Dwór“ (Rotes Herrenhaus) wurde 1902 im Zakopane-Stil erbaut. Hier lebten unter anderem Karol Szymanowski (in einem Haus im Garten neben der Villa), Artur Rubinstein und Stefan Żeromski. Zurzeit gibt es hier eine Galerie, die ihre Türen für regionale Künstler öffnet. Sie können temporäre Ausstellungen besuchen, wie z.B. Gemälde auf Glas oder Kunsthandwerk. Die Galerie ist auch ein Ort der Vernissagen und literarischen Begegnungen. Die Villa ist Teil des Kulturzentrums Zakopane. 

Wir gehen weiter den Hügel hinauf - die Kasprus-Str. geht über zur „Strążyska“-Str. Im oberen Teil, rechts, fängt die „Bogdanski“-Straße an, wo sich die Antoni-Rząsa-Galeriebefindet (ul. Bogdanskiego 16 A). Weiter auf der Strążyska- Straße, nach ca. 10 Minuten von der Kreuzung mit der Bogdanskiego-Str. erreichen wir das Ende der Straße und gleichzeitig den Anfang des „Strążyska“-Tals.  

Strążyska“-Tal

Das Hochwaldtal die in den Fuß der Nordwand des Giewont eindringt, Zugang zu Fuß durch „Kasprusie“ und „Strążyska“: ca. 4,5 km, 60 Minuten; vom Talausgang aus - 2 km, 40 Minuten 

Der Auslauf des „Strążyska“-Tals befindet sich an dem „Droga pod Reglami“-Weg, der Sie weiter in die nächsten Täler führen kann. Benachbarter Täler sind das „Dolina ku Dziurze“-Tal (ca. 400 m links, südlich stehend) und das „Dolina Za Bramką“-Tal (ca. 1400 m rechts). Ein bequemer Weg führt entlang des „Strążyski“-Baches durch „Piętro dolnego regla“ mit Blick auf die Kalkstein- und Dolomitfelsen und die Nordwand des Giewont. Wir erreichen die „Strążyska“-Wiese (früher von Hirten genutzt), wo es einen kleinen Unterschlupf gibt - ein Teehaus und dem „Siklawica“-Wasserfall (15 Minuten von der „Strążyska“ Wiese entfernt). 

Veranstaltungskalender

wyszukiwanie zaawansowane Strzałka

Dodatkowe kategorie

Wybierz przedział czasowy