Jakość powietrza
Stopień jakości powietrza Dobra
Legenda
  Bardzo dobra
  Dobra
  Umiarkowana
  Brak danych
  Dostateczna
  Zła
  Bardzo zła
tabelka scrollowana
Czujniki GIOŚ NO2 CO O3 SO2
ul. Sienkiewicza   8.33   391.69   18.71   3.91
- - - - PM2.5 PM10 - - - - - - - -
ul. Sienkiewicza   -   24.11
Czujniki o mniejszej dokładności:
Kamieniec   12.8   15.17
Józefa Piłsudskiego   4.29   5.29
Tytusa Chałubińskiego   2.86   3.54
Zofii i Witolda Paryskich   4.76   6.04
Kuźnice   3.34   4.06
Szkoła Podstawowa w Kościelisku   0.43   0.49
Wszystkie odczyty podawane są w µg/m3
Partner: airly
Czw. 11.08 05:00
Zachmurzenie
10° / 9° pochmurnie
Pt. 14:00
Zachmurzenie
21°
Sob. 14:00
Deszczowo
20°
Nd. 14:00
Deszczowo
20°
Pon. 14:00
Deszczowo
23°
Zdjęcie promujące Zakopane
Oranment

Der „Ścieżki pod Reglami“-Weg

Der „Ścieżki pod Reglami“-Weg

:

Der „Ścieżki pod Reglami“-Weg

: 9,3 km
: 3 godz.
: 323 m↗ 336 m↘
: 1112 m n.p.m.
:

Der „Ścieżki pod Reglami“-Weg ist ein interessanter Weg, der auf der Ost-West-Linie verläuft, die die Mündungen mehrerer Täler von „Kuźnice“ bis „Siwa Polana“ im „Chochołowska“-Tal verbindet. Es ist ein interessanter Vorschlag für Wanderer und Skifahrer, die einen der Wintertage in malerischer Umgebung verbringen wollen. Der Vorteil dieses Weges ist seine Verfügbarkeit zu jeder Jahreszeit und der Blick auf die Südhänge der „Spis-Gubałówka“-Gebirgskette, mit der leicht zu identifizierenden „Gubałówka“.

Die Wanderung kann bei der nach Kuźnice hinführenden „Aleja Przewodników Tatrzańskich“ beginnen und auf dem schwarzen Pfad direkt hinter „Księżówka“ gehen, vom „Jana Pawła II“-Kreisverkehr aus her. Für einige Zeit sind wir der Gefahr ausgesetzt, zwischen den Einrichtungen des Zentralen Sportzentrums Zakopane (Stadien und Skisprungschanze) zu irren, nur um im Gebiet von „Wielka Krokiew“ wieder im Wald zu sein. Hierbei müssen Sie dem Pfad bis zur „ul. Bronisława Czecha“ folgen und dann in Richtung Westen entlang der zahlreichen Souvenirstände wandern. Auf der linken Seite kommen wir an der Skisprungschanze vorbei. Überqueren Sie die Straße und gehen Sie den „Korridor“ zwischen den Zäunen entlang. Nach einer Weile biegen wir scharf links ab und erreichen auf dem Weg entlang der Sesselbahn nach „Wielka Krokiew“ den Waldrand. Der Weg führt hier durch flaches Gelände und sinkt sogar leicht ab. Nach ein paar Gehminuten erreichen wir den Ausgang des Weißen Tals („Dolina Bialego“). Unser Weg biegt nach rechts ab. Jetzt folgen wir einem steilen Aufstieg. Hier ist besondere Vorsicht geboten, da man leicht ausrutschen kann. Auf der linken Seite werden wir von einem Wald begleitet, auf der rechten Seite gibt es einen Ausblick auf die „Gubałówka“. Bald kommen wir an einer Gedenktafel vorbei, die uns mitteilt, dass die Route, die wir entlang gehen, eine ehemalige Eisenstraße ist, die das „Koscieliska“-Tal mit einem Bergbau- und Hüttenzentrum in Kuźnice verband.

Bald passieren wir den Ausgang des „Dolina Spadowiec“-Tals. Nach ca. 20 Minuten erreichen wir die Mündung „Dolina Ku Dziurze“-Tales (freier Eintritt). Auf der rechten Seite befindet sich eine Hütte, die im Winter geschlossen ist. Hinter der Hütte, gegenüber dem Taleingang, steht die Hütte des berühmten Räubers Mateja. Es ist ein Privatbesitz und kann nicht besichtigt werden. Es ist wichtig zu wissen, dass man an dieser Stelle den Spaziergang am Daniel-Weg beenden kann, um in Richtung Zentrum von Zakopane zu gehen.

Der „Ścieżki pod Reglami“-Weg führt weiter nach Westen. Nach 10-15 Minuten erreichen wir die Ausfahrt des „Strążyska Tals“. Wer seinen Ausflug nicht fortsetzen möchte, kann von hier aus schnell das Zentrum von Zakopane erreichen, d.h. den „Ścieżki pod Reglami“-Weg verlassen und der Richtung „ul. Strążyska“ nach rechts, nach Norden folgen.

Der schwarze Pfad geht weiter, zunächst recht steil. Die relativ breite Straße führt weiter am Waldrand entlang. Bis zum nächstgelegenen Talausgang – „Za Bramką“ - dauert es ca. 30 Minuten. Der Eintritt in dieses malerische Tal ist kostenlos. Wir haben noch etwas mehr als 10 Minuten zu Fuß vor uns, wir passieren eine Schranke und gehen einen ziemlich steilen Pfad hinunter. Auf diese Weise erreichen wir das Ende des „Dolina Małej Łąki“-Tales. Wenn Sie Ihre Reise entlang des „Ścieżki pod Reglami“-Weg (schwarze Markierungen) fortsetzen wollen, biegen Sie nicht in Richtung Tal (links), sondern nach rechts ab. Wir kommen an einem Holzhaus vorbei und gehen neben dem Ticketstand zum Parkplatz. Von dort aus halten wir uns links und gehen in Richtung der Straße, die Zakopane mit „Kościelisko“ verbindet. Kurz davor biegen wir links ab und gehen wieder auf den für uns interessanten Pfad. Von dort aus erreichen wir in 30 Minuten den Ausgang der „Staniki Żlebu“. Der „Ścieżki pod Reglami“-Weg geht geradeaus. Nach ca. 10 Minuten sind wir am Ende des berühmten „Koscieliska“-Tals.

Der „Ścieżki pod Reglami“-Weg ist ein Weg, der keine Schwierigkeiten bereiten sollte. Auch sein Verlauf ist nicht kompliziert. Der Weg ist angenehm und geht größtenteils am Waldrand und entlang der Lichtung, so dass er ideal für Spaziergänge an Wintertagen ist.