Jakość powietrza
Stopień jakości powietrza Dobra
Legenda
  Bardzo dobra
  Dobra
  Umiarkowana
  Brak danych
  Dostateczna
  Zła
  Bardzo zła
tabelka scrollowana
Czujniki GIOŚ NO2 CO O3 SO2
ul. Sienkiewicza   10.96   608.81   71.87   8.42
PM2.5 PM10
ul. Sienkiewicza   -   4.8
Czujniki o mniejszej dokładności:
Kamieniec   10.59   13.85
Józefa Piłsudskiego   8.51   10.98
Tytusa Chałubińskiego   3.19   4.25
Kuźnice   3.29   4.37
Szkoła Podstawowa w Kościelisku   2.56   3.43
Wszystkie odczyty podawane są w µg/m3
Partner: Partner
Pt. 25.09 11:00
Deszczowo
15° / 12° słabe opady deszczu
Sob. 14:00
Zachmurzenie
14°
Nd. 14:00
Zachmurzenie
10°
Pon. 14:00
Zachmurzenie
10°
Wt. 14:00
Deszczowo
Śr. 08:00
Deszczowo
Zdjęcie promujące Zakopane
Oranment

„Czarny Staw“ und „Rysy“ 

„Czarny Staw“ und „Rysy“ 

:

„Czarny Staw“ und „Rysy“

: 4,7 km
: 4 godz. 15 min
: 1222 m↗ 129 m↘
: Rysy - 2499 m n.p.m.
:

 Der Weg, der von der PTTK-Herberge am „Morskie Oko“ zum „Rysy“ führt, ist aussichtsreich, aber schwierig und für fortgeschrittene Touristen gedacht. Es erfordert eine gute Kondition und Bewegungsfähigkeit in schwierigem und exponiertem Gelände. Touristen, die zu „Rysy“ wandern, sollten gut ausgerüstet sein, einen Helm und manchmal sogar im Frühsommer wegen des lang anhaltenden Schnees Eispickel und Steigeisen mit dabei haben.

 Wenn man auf „Rysy“ hinaufgeht, ist es am besten, „Morskie Oko“ bei seiner linken Kante zu umgehen. Nachdem wir den Schwarzen Teich („Czarny Staw“) unterhalb des „Rysy“ erreicht haben, passieren wir einen Zweig des grünen Pfades auf dem „Mięguszowiecka“-Pass unterhalb des „Chłopek“. Folgen Sie den roten Markierungen, die zum linken Ufer des Teiches führen. Dann beginnen wir unseren Aufstieg an der Felsschlucht in Richtung „Bula pod Rysami“. In diesem Abschnitt kann man oft auf lange liegenden Schnee treffen, der im Sommer sehr hart ist und das Fallen auf ihn kann eine tödliche Gefahr darstellen. Nachdem wir den flachen Gipfel „Bula pod Rysami“ erreicht haben, beginnt der Aufstieg an der steilen Felsschlucht mit Namen „Rysy“. Der Weg führt durch seine rechte, felsige Grenze und ist mit Ketten ausgestattet. In diesem Abschnitt sollten Sie auf Steine achten, die von anderen Touristen losgetreten wurden. Wir kommen zu einem Grat, von dem aus es noch etwas mehr als 10 Minuten Klettern im exponierten Bereich nach oben gibt. „Rysy“ besitzt zwei Gipfel. Der Eine – liegt in Polen und ist der höchste Punkt des Landes (2499 m ü.d.M.), der Andere, slowakische Gipfel ist 4 Meter höher und hat 2503 m ü.d.M.. Das Panorama von „Rysy“ ist eines der schönsten in der Tatra. Von oben kann man auch zur slowakischen Seite hinunter zur Herberge „Pod Waga“ (von oben ca. 30 Minuten) und dann ins „Mieguszowicka“-Tal gehen. In einem solchen Fall müssen Sie jedoch berücksichtigen, mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Polen zurückzukehren.