Jakość powietrza
Stopień jakości powietrza Dobra
Legenda
  Bardzo dobra
  Dobra
  Umiarkowana
  Brak danych
  Dostateczna
  Zła
  Bardzo zła
tabelka scrollowana
Czujniki GIOŚ NO2 CO O3 SO2
ul. Sienkiewicza   8.98   589.64   77.08   8.26
PM2.5 PM10
ul. Sienkiewicza   -   4.8
Czujniki o mniejszej dokładności:
Kamieniec   10.59   13.85
Józefa Piłsudskiego   8.51   10.98
Tytusa Chałubińskiego   3.19   4.25
Kuźnice   3.29   4.37
Szkoła Podstawowa w Kościelisku   2.56   3.43
Wszystkie odczyty podawane są w µg/m3
Partner: Partner
Pt. 25.09 11:00
Deszczowo
15° / 12° słabe opady deszczu
Sob. 14:00
Zachmurzenie
14°
Nd. 14:00
Zachmurzenie
10°
Pon. 14:00
Zachmurzenie
10°
Wt. 14:00
Deszczowo
Śr. 08:00
Deszczowo
Zdjęcie promujące Zakopane
Oranment

Rote Gipfel „Wierchy“

Rote Gipfel „Wierchy“

:

Rote Gipfel „Wierchy“

: 15,2 km
: 8 godz. 30 min
: 1419 m↗ 1299 m↘
: Krzesanica - 2122 m n.p.m.
:

Die Roten Gipfel „Czerwone Wierchy“ werden als vier Gipfel der Westlichen Tatra bezeichnet: „Kopa Kondracka”, „Małołączniak”, „Krzesanica” und „Ciemniak”. Der höchste von ihnen ist „Krzesanica“, 2122 m ü. d. M. „Giewont“ befindet sich auf dem Seitenkamm von „Kopa Kondracka“. In der Nähe von Zakopane gelegen, werden sie oft als Ausflugsziel gewählt.

Es gibt einen einfachen Weg, der entlang des Kamms von „Czerwone Wierchy“ führt, aber der Höhen- und Längenunterschied des Weges macht ihn eher für Touristen mit guter Kondition empfehlenswert. Außerdem kann dieser Weg bei schlechtem Wetter zu erheblichen Orientierungsschwierigkeiten führen. Die Wanderung durch die „Czerwone Wierchy“ kann in zwei Richtungen erfolgen: vom „Koscieliska“-Tal zur Herberge auf der „Kondratowa“-Lichtung oder umgekehrt. In unserer Beschreibung stellen wir die erste Option vor. Es ist einfacher, sein Auto morgens im Stadtzentrum abzustellen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach „Kiry“ zu fahren, als am späten Nachmittag nach einer Verbindung zum Auto zu suchen, das auf dem Parkplatz unter dem Koscieliska-Tal steht.

Die Reise beginnt in „Kiry“. Fahren Sie entlang der Straße, die zum Fuße des „Koscieliska“-Tals führt (auf grüne Schilder achten). Wir passieren eine Ticketbude zum Tatra-Nationalpark und gehen dann auf die riesige „Niżna Kira Miętusia“- Lichtung zu. An Ende, kurz vor der Brücke am Bach, nach den roten Schildern links abbiegen. Nach etwa hundert Metern biegt der Weg scharf nach rechts ab. Hier fängt der Anstieg an. Zuerst wandern wir durch einen dichten Wald, passieren die „Upłaz“-Lichtung und erreichen einen kleinen Felsen namens „Piec“. Weiter, über die Waldgrenze hinaus, gehen wir hinauf zum „Chuda Przełęczka“-Pass. Von dort aus können Sie den grünen Weg durch das Tal von Tomanów bis zur Herberge im Tal von „Koscieliska“ hinuntergehen. Weiter steil bergauf in Richtung „Ciemniak“, das nach ca. 3 Stunden vom Start von der Brücke bei „Nizna Kira Mietusia“ aus erreicht werden sollte. Wenn der Anstieg mehr Zeit in Anspruch genommen hat oder Sie sich über das Wetter nicht sicher sind, sollten Sie erwägen den gleichen Weg zurückzugehen.

Nachdem wir „Ciemniak“ erreicht haben, steigen wir leicht zum Pass hinab und beginnen nach einer Weile mit dem Anstieg zu „Krzesanica“. Von dort aus geht es weiter entlang eines riesigen, grasbewachsenen Kamms in Richtung „Małołączniak“. Auf seiner Spitze befindet sich eine Abzweigung des blauen Pfads, der durch den „Kobylarzowy Żleb“ (Ketten) zurück ins „Kościeliska“-Tal führt. Die roten Schilder führen weiter in Richtung „Kopa Kondracka“, die wir nach Erreichen einer recht bedeutenden Talsohle von „Małołącka Przełęcza“ erreichen. „Kopa Kondracka“ bietet mehrere Abstiegsmöglichkeiten. Am bequemsten ist es jedoch, den roten Wegweisern zum Pass unter „Kopa Kondracka“ zu folgen, dann links abzubiegen und dem grünen Weg zur Herberge auf der „Kondratowa“-Lichtung zu folgen. Weiter auf dem blauen Weg durch „Kalatówki“ bis Kuźnice.